Uromas Küche

Wie es früher war: Feuer, Herd und kleine Leute

Die Küche war Mittelpunkt des häuslichen Lebens der kleinen Leute.

Nach dem Einkauf im Kolonialwarenladen kochen die Kinder eine Mahlzeit, die anschließend gemeinsam verzehrt wird.

Erforscht wird dabei die Versorgung mit Nahrungsmitteln durch den Handel und die Rolle der Frau in Familie und Haushalt vor 50 bis 100 Jahren.

Dauer: 1,5 h für Kindergarten / 2,5 h für Schüler

 

Uromas Küche

Waschtag früher

Wie es früher war: Die Arbeit der Waschfrau

Achtung! Während der Sonderausstellung Mathematik ist der Waschtag nicht verfügbar!

Statt die Wäsche in die elektrische Waschmaschine zu stecken, muss Wasser geschleppt werden, das Feuer unter dem Kessel geschürt und die einzelnen Wäschestücke in Handarbeit sauber gerubbelt werden.

Bis die Wäsche wieder gestärkt und gebügelt im Schrank liegt, tun Rücken und Hände weh. Hier erfahren die Kinder, welche Erleichterungen die Erfindung der Waschmaschine für die Arbeit im Haushalt gebracht hat.

Dauer: 1,5 h

 

Waschtag früher

Die alte Bäckerei

Wie es früher war: Brezenteig und Holzbackofen

Durch ihre Mitarbeit erhalten die Kinder Einblick in das historische Bäckerhandwerk. Sie nehmen aktiv an jedem Schritt der Herstellung von z.B. Brezen, Semmeln oder süßem Gebäck teil.

Dabei erfahren sie viel über den Wert handwerklicher Arbeit und die Veränderungen durch den technischen Fortschritt. Als Grundlage unserer Ernährung wird der Weg des Getreides vom Korn zum Brot erläutert. 

Dauer: 1,5 h für Kindergarten / 2,5 h für Schüler

Die alte Bäckerei

Technik im Alltag

Maschinen im Haushalt

Mit Hebel, Kurbel und Zahnrad werden Kräfte verstärkt und übertragen. Auch in einfachen Haushalten befanden sich früher schon Maschinen, die der Hausfrau körperliche Arbeiten erleichterten.
Die Kinder erforschen praktisch die Grundgesetze der Mechanik an alten technischen Geräten und lernen die Kräfte, die sie antrieben kennen. Zum Abschluss des Programms gibt es die beeindruckende Vorführung einer kleinen Dampfmaschine in Aktion.

Dauer: 1,5 h

 

Technik

Kolonialwaren (- in Vorbereitung)

Von der Plantage auf die Ladentheke

Das Warenangebot im alten Kolonialwarenladen war groß: Kartoffeln, Putzmittel, Kerzen, Petroleum und Senf standen neben Geschirr und Kurzwaren zum Kauf bereit. Aber was waren die Kolonialwaren, die dem Laden den Namen gaben? Was waren Kolonien?
Weit war der Weg der Waren von den Plantagen in Übersee auf die Ladentheke. Kaum jemand hatte eine genaue Vorstellung, wo die Dinge herkamen, unter welchen Bedingungen sie produziert wurden und wer daran verdiente. Mit der Frage „Ist es heute anders?“ werden die Schüler für die mit der Globalisierung einhergehenden Probleme sensibilisiert.

Dauer: 2 h

 

Technik